Aktuelle Calls

Die Calls werden hier laufend aktualisiert. Mit dieser Seite wird ein neues Service für Sie aufgebaut. Wenn Sie interessante Ausschreibungen kennen, senden Sie uns diese gerne zu, an info-klammeraffe-ccca.ac-punkt-at

Young Scientists Summer Program

Since 1977, IIASA’s annual 3-month Young Scientists Summer Program (YSSP) offers research opportunities to talented young researchers whose interests correspond with the institute’s ongoing research on issues of global environmental, economic, and social change. 

APPLICATIONS FOR THE YSSP 2019 ARE BEING ACCEPTED NOW - APPLY ONLINE.

From June through August accepted participants work within the Institute’s research programs under the guidance of IIASA scientific staff. Funding is provided through IIASA National Member Organizations.

PROGRAM AREAS

FLAGSHIP PROJECTS

How to apply?

Candidates apply via the online application form (find it here). Applicants can chose 1-2 programs. If there is additional is interest in one of our flagship projects this can be indicated in the box provided in the application form (under "please justify your choice of programs here"). We strongly encourage contacting the various program representatives and carefully read through all program descriptions before making your decision.

Registrations for the 2019 program are being accepted from 1 Oct 2018 - 11 Jan 2019.

Applicants from all countries are welcome, although IIASA gives priority to citizens or residents of NMO countries. ATTENTION: Brazilian candidates must apply on the CAPES website in order to qualify for CAPES funding. 

Participation in the YSSP is only possible for one summer (however, you may apply several times).

Who should apply?

The program is designed for PhD students (ideally about 2 years prior to receiving their PhD) working on a field compatible with ongoing research at IIASA and a wish to explore the policy implications of their work. Participants will be working under the direct supervision of an experienced IIASA scientist in a unique interdisciplinary and international research environment. They will produce a paper (serving as first step towards a publishable journal article) and will get the opportunity to build up contacts for future collaboration within IIASA's worldwide network.

Steirischer Landespreis Energy Globe STYRIA AWARD 2019

Der steirische Landespreis Energy Globe STYRIA AWARD 2019 ist Teil des  renommierten Energie‐ und Umweltpreises Energy Globe Award. 

Das Land  Steiermark und die Energie Steiermark prämieren die besten, steirischen  Energie‐ und Umweltprojekte.
Junge SteirerInnenim Alter von 10 bis 26 Jahren

Der Landespreis für die besten steirischen Öko-Innovationen Ihre Ideen sind gefragtDas Land Steiermark und die Energie Steiermark AG loben den steirischen Landespreis Energy Globe STYRIA AWARD gemeinsam aus und prämieren damit die besten steirischen Öko-Innovationen aus den Themengebieten Energie und Umwelt.

Die steirischen Rubriken - und somit die Preise des Energy Globe STYRIA AWARD sind:

  • Forschung - Forschungsaktivitäten mit hohem Innovationsgrad
  • Anwendung - öko-innovative Produkte, Dienstleistungen, Geschäftsmodelle und Prozesse
  • Kampagne - innovative Kampagnen zur Verbreitung von Öko-Innovationen bzw. zur Stärkung der Bewusstseinsbildung
  • Jugend - Projekte, initiiert und/oder umgesetzt von jungen Menschen (Schul- bzw. SchülerInnenprojekte, Projekte von Studierenden oder Jugendvereinen etc.)
  • weltweit - Forschung, Anwendung oder Kampagne maßgeblich von SteirerInnen im Ausland umgesetzt

Die Einreichung wird aufgrund des großen Interesses bis 5. Dezember 2018 verlängert.    Wir freuen uns auf Eure Projekte, um gemeinsam unsere Welt zu verbessern.  

Weitere Informationen unter www.technik.steiermark.at/link/energyglobe.  

Austrian Climate Research Programme: 4,3 Millionen Euro für Klimaforschung

Bereits zum 11. Mal startet der Klima- und Energiefonds in Kooperation mit dem Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT) den Call des international verankerten "Austrian Climate Research Programme". Mit dem Förderprogramm werden Forschungsprojekte unterstützt, die sich mit den Auswirkungen des Klimawandels und notwendigen Anpassungsmaßnahmen beschäftigen. Der ACRP-Call liefert somit wissenschaftliche Grundlagen für die Implementierung der Klima- und Energiestrategie #mission2030 der österreichischen Bundesregierung und die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens.
Der Call ist bis 1. Februar 2019, 12 Uhr, für Anträge geöffnet.

Mit dem "Austrian Climate Research Programme" unterstützt der Klima- und Energiefonds eine breite Palette an Forschungsthemen, um Grundlagen für wichtige klimapolitische Entscheidungen zu gewinnen. Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger: "Klimaforschung ist eine wichtige Basis für die Umsetzung unserer ambitionierten Ziele, die in der Klima- und Energiestrategie #mission2030 festgeschrieben sind. Das Förderprogramm ACRP stärkt die Klimakompetenz in Österreich entscheidend."

ExpertInnen gehen davon aus, dass die im Pariser Klimaabkommen 2015 angestrebten Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf 1,5°C im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter, eine sehr große gesellschaftliche Herausforderung bedeutet. Ingmar Höbarth, Geschäftsführer des Klima- und Energiefonds: "Die Wissenschaft ist durch das Pariser Übereinkommen gefordert. Sie muss Antworten auf die drängendsten Fragen zum Thema Klimawandel und zur Klimawandelanpassung aufzeigen. Wir liefern mit unserem Förderprogramm ACRP die wissenschaftliche Basis für politische, wirtschaftliche und soziale Entscheidungen."

Im Detail liegt der Schwerpunkt der Förderausschreibung nicht nur auf den nationalen Auswirkungen des Klimawandels. Gefragt sind konkrete Lösungsansätze für Anpassungen und vorbeugende Maßnahmen. Ein wesentlicher Aspekt ist Betrachtung des Finanzsektors und seiner Relevanz in klimapolitischen Fragen.

ACRP 2018 – die Themenfelder:

  1. Understanding the climate system and consequences of climate change
  2. Specific support for Austria’s policy makers
  3. Systemic transformation – the human dimension
  4. Governance and institutions – towards systemic transformation

Zusätzlich zu den ausgeschriebenen Themenfeldern wird im Rahmen des ACRPCalls
ein APCC Special Report zum Thema "land- und forstwirtschaftliche
Bodennutzung, Bodenbearbeitung und Klimawandel", dotiert mit 300.000 Euro,
gefördert.

Pressekontakt
Katja Hoyer
+43/1/585 03 90-23
+43/664/886 13 766
katja.hoyer-klammeraffe-klimafonds.gv-punkt-at
www.klimafonds.gv.at

H2020 - Call for Horizon Prizes - Energiebereich

Die Europäische Kommission hat die Ausschreibung von drei Preisen veröffentlicht, die innovative Lösungsansätze für Herausforderungen im Energiebereich auszeichnen sollen. Die sogenannten "Horizon Prizes" belohnen mit einem jeweils festgelegten Preisgeld die beste und effektivste der eingereichten Lösungen für die in der Ausschreibung genannten Herausforderung, ungeachtet des für die Entwicklung gewählten Ansatzes.

CO2 reuse prize: Entwicklung von Produkten, die durch die Wiederverwertung von CO2 Emissionen reduzieren, Preisgeld 1,5 Mio. Euro.

Bewerbungsfrist: 03. April 2019

Low carbon hospital: Installation von Kraft-Wärme-Kopplung in Krankenhäusern auf der Basis von erneuerbaren Energiequellen, Preisgeld 1 Mio. Euro.

Bewerbungsfrist: 03. April 2019

Photovoltaics meets history: Integration von Solarenergie in historische Stadtbezirke, Preisgeld 750.000 Euro.

Bewerbungsfrist: 26. September 2018

Weitere Informationen auf ec.europa.eu