AG KlimaSchutzRecht

 

Die Arbeitsgruppe KlimaSchutzRecht (AG KSR) ist eine im September 2016 gegründete gemeinsame thematische Arbeitsgruppe des Klimaforschungsnetzwerks CCCA und der Kommission Klima und Luftqualität der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAWKKL). Die mit Stand Feber 2017 mehr als zwanzig AG-Mitglieder sind mit Klima und Umwelt befasste ExpertInnen aus unterschiedlichen Disziplinen der Rechts-, Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften, denen der interdisziplinäre Austausch zur Anregung und Förderung einer möglichst qualitätvollen Forschungs-, Wissenstransfer- und Öffentlichkeitsarbeit im Themenfeld "Klimawandel und Recht" gemeinsames Anliegen ist.

Die übergeordnete Forschungsfrage der AG KSR - welche das Ziel hat, der Beantwortung dieser Frage vielfältig zuzuarbeiten - lautet dabei: "Wie können Legislative und Jurisdiktion in Österreich und der EU durch angemessene Gesetzgebung und Rechtsprechung ihren essenziell nötigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel in Zukunft besser leisten?"

Die AG-Mitglieder versprechen sich von der stärkeren Hereinnahme, Vernetzung und damit auch Selbstverstärkung, Qualitätshebung und Sichtbarkeitserhöhung der rechtswissenschaftlichen klimabezogenen Forschung in die Klimaforschungs-Community in Österreich ein Potenzial zur Stärkung der Breite, Tiefe und Interdisziplinarität der Klimaforschung insgesamt.

LeiterInnen: Eva Schulev-Steindl und Gottfried Kirchengast
Beauftragter im CCCA-Vorstand: Reinhard Mechler

Genauere Basisinformationen zu den Mitgliedern, Zielen und Aktivitäten der AG KSR, welche als Arbeitsgrundlage dieser gemeinsamen AG von CCCA und ÖAWKKL dienen, finden Sie hier. Den ersten Tätigkeitsbericht der AG für 2016/2017 finden sie hier.

Weiters finden Sie hier einen Artikel zur wissenschaftlichen Arbeit von Jungforscherinnen der AG (aus "Unizeit - Das Forschungsmagazin der Universität Graz") und hier eine öffentliche Stellungnahme aus der AG zum brisanten Thema "Dritte Flughafenpiste Wien-Schwechat oder Klimaschutz", die von über 75 WissenschaftlerInnen der AG und des CCCA unterstützend gezeichnet wurde.

Wissenschaftliche Arbeit "3. Piste und Klimaschutz"

Im Laufe des Jahres 2017 haben Mitglieder der AG KSR das Thema "Dritte Flughafenpiste" auch wissenschaftlich vertieft behandelt und die rechtliche Entwicklung analysiert:

  • Den Fachartikel in der Zeitschrift "Recht und Umwelt", der das Bundesverwaltungsgerichts-Erkenntnis vom Februar 2017 bespricht, finden Sie hier.
  • Ein Fachartikel zum abschlägigen Verfassungsgerichtshof-Erkenntnis vom Juni 2017 ist in der Zeitschrift für öffentliches Recht erschienen https://elibrary.verlagoesterreich.at/article/99.105005/zoer201703058901.
  • Eine weitere Besprechung des Verfassungsgerichtshof-Erkenntnisses in der Zeitschrift "Recht und Umwelt" finden Sie hier.

AG KSR Termine 2018

  • Am Montag 23. April 2018 um 17:00 fand im Theatersaal der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) in Wien die Präsentation des von der AG KSR im Böhlau-Verlag herausgegebenen Buches "Klimaschutzrecht zwischen Wunsch und Wirklichkeit" statt. Die Einladung inkl. Programm finden Sie hier.
    Zur "Appetitanregung" finden Sie den Einführungsbeitrag des Buches in einer Online-Vorversion hier.
    Bei Interesse an dem vollständigen Buch wenden Sie sich bitte gern an das CCCA Servicezentrum oder nutzen Onlinebestellmöglichkeiten wie beispielsweise direkt vom Böhlau-Verlag: http://www.boehlau-verlag.com/978-3-205-20520-3.html
  • Am 23. April 2018 fand weiters eine Pressekonferenz des CCCA in Wien zum Thema "Österreichs Klima- und Energiepolitik aus klimawissenschaftlicher und klimaschutzrechtlicher Sicht" statt. Zusammen mit Gerhard Wotawa (Obmann CCCA)  und Karl Steininger (Koordinator der CCCA Stellungnahme zum im April 2018 vorgelegten Entwurf der österreichischen Klima- und Energiestrategie) wirkten dabei auch  Eva Schulev-Steindl und Gottfried Kirchengast seitens der AG KSR maßgeblich mit.
    Zur Nachlese finden Sie die Presseaussendung, die CCCA Stellungnahme zur Klima- und Energiestrategie, die präsentierten Folien und einen einfachen Zugang zu gesammelten Informationen hier.
  • Von 8.-10. November 2018 wird das Umweltrechtsforum 2018 in Graz als internationale Tagung "Environmental Law Forum 2018 - Climate Change, Responsibility, and Liability" stattfinden.
    Expertinnen und Experten aus verschiedenen Kontinenten werden sich mit den rechtlichen, naturwissenschaftlichen, wirtschaftlichen und philosophischen Fragen beschäftigen, die der Klimawandel im Hinblick auf Verantwortung und Haftung von Staaten und Unternehmen aufwirft. Ziel der Konferenz ist es, das Bewusstsein für aktuelle und zukünftige Herausforderungen zu schärfen und den interdisziplinären wissenschaftlichen Dialog zu fördern.
    Nähere Informationen sowie die Anmeldemöglichkeit finden Sie unter: climate-law-2018.uni-graz.at

 

Interessierte herzlich willkommen!