05.12.2017

Schauplatz Natur - der Klimawandel im Naturkundemuseum in Graz

Am 12. Dezember können Sie ab 18.00 Uhr, bei freiem Eintritt, mit WissenschaftlerInnen über die Fakten diskutieren.


Abbildung: Naturkundemuseum Graz.

Das Naturkundemuseum nimmt sich des Klimawandels an. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten wichtiger steirischer Forschungsinstitutionen sowie mit der Stadt Graz und dem Land Steiermark soll diese globale Entwicklung speziell auf die Auswirkungen für Graz und die Steiermark beleuchtet werden. Das Naturkundemuseum wird zum Ort für Information und Austausch, für Aufklärung und die Beantwortung von Fragen aus der Bevölkerung. Was lässt sich für die Regionen der Steiermark in Bezug auf den Klimawandel erwarten und was kann jede/r Einzelne ganz konkret gegen ihn tun?

2 Jahre nach Paris - Wo steht der Klimawandel und wo stehen wir?

Wir wissen mittlerweile, dass unsere menschlichen Einflüsse, allen voran CO2-Emissionen, bereits in den letzten Jahrzehnten die überwiegende Ursache des Klimawandels waren und wir in Zukunft noch stärker Hauptursache des voranschreitenden Klimawandels und damit auch zunehmender Klimaschäden sein werden - auch in der Steiermark.

Beherzter Klimaschutz als Beitrag zum Erreichen des Pariser 1,5- bis 2-Grad-Klimaziels zur Vorsorge für unsere Kinder und Enkel ist daher auch in der Steiermark dringend geboten. Auch die Anpassung an Auswirkungen des Klimawandels, beispielsweise an mehr Wetter- und Klimaextreme, ist unerlässlich.

Was aber sind die Bedingungen, unter denen wir zu Hause und weltweit den Übergang zu einer nahezu CO2-emissionsfreien Wirtschaft und Gesellschaftschaffen können? Welche Herausforderungen und Chancen bringt dieser Übergang, und was können wir persönlich, im eigenen Umfeld, in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik dafür tun?

Die Key Note beim Themenabend "Der Klimawandel und die Steiermark"gibt wissenschaftsbasierte Antworten auf Fragen wie diese und möchte andererseits wertebasiert dazu ermutigen, dass wir mit Verstand, Mut und Herz unseren Teil zum Klimaschutz und zur gemeinsamen Bewältigung des Klimawandels beitragen. Gottfried Kirchengast, Wegener Center für Klima und Globalen Wandel, Karl-Franzens-Universität Graz

Vorträge:

Die Steiermark und der Schnee
Globale Erwärmung - was bedeutet sie für die steirischen Berge und denSchnee in der Steiermark? Wird die weiße Pracht zukünftig ganz ausbleiben?Was bedeutet all das für Regionen, deren Existenz ursächlich von Kälte undSchnee im Winter abhängt? Andreas Gobiet und Christian Pehsl, ZAMG, Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, Graz

Der Klimawandel und seine Kosten
Es gibt kaum einen Bereich, auf den der Klimawandel keinen Einfluss hat. Mensch, Umwelt und Wirtschaft müssen sich auf veränderte klimatische Bedingungen einstellen. Was müssen wir tun, um Schäden und Risiken gering zu halten? Was kostet diese Anpassung und was bringt sie? Birgit Bednar-Friedl, Institut für Volkswirtschaftslehre & Wegener Center für Klima und Globalen Wandel, Karl-Franzens-Universität Graz

Die Argumente der Klimaskeptiker im Faktencheck
Viel wird gesprochen über den Klimawandel und darüber, welchen Anteil der Mensch daran hat. Vor allem zu Letzterem melden sich immer wieder skeptische Stimmen zu Wort. Doch was stimmt wirklich? Wir machen den Faktencheck. Harald Rieder, Wegener Center für Klima und Globalen Wandel, Karl-Franzens-Universität Graz, und Stefan Ropač, CCCA, Climate Change Centre Austria, Graz

Klimawandel passiert, aber er lässt sich beeinflussen
Nachher ist man immer klüger, heißt es, und so kann uns ein Blick in dieVergangenheit einiges an Aufschlüssen bringen, warum wir jetzt da sind, wo wir sind. Aber der Kluge baut vor, und so wagen wir auch einen Blick in dieZukunft, um zu erkennen, welche Temperatur-Entwicklungen wir uns gerne ersparen würden und was wir dazu tun können. Bettina C. Lackner, Doktoratskolleg Klimawandel, Karl-Franzens-Universität Graz

Graz und die Hitze
Die Temperaturen steigen, die Hitzetage nehmen zu und die großen Städte sind davon besonders betroffen. Was bedeutet das für eine Stadt wie Graz und seine Bewohner/innen? Wie lässt sich vorsorgen und damit leben lernen? Dominik Piringer, Umweltamt der Stadt Graz

Palmen in Graz, Papageien in der Steiermark?
Unsere Tier- und Pflanzenwelt verändert sich, sie muss sich verändern, um mit den wandelnden Bedingungen Schritt zu halten. Welche Arten gehören zu den Profiteuren des Klimawandels? Wer erobert den heimischen Naturraum und wandert zu, und welche Arten wird es in absehbarer Zeit in der Steiermark nicht mehr geben? Vera Pallua und Daniel Zechner, Naturvermittlung, Naturkundemuseum, Graz

Verrücktes Wetter, oder mehr?
Starkregen, Dürre ... das Wetter wird immer extremer, oder kommt uns das nur so vor? Was hat es immer schon gegeben und was hält durch den Klimawandel in Stadt und Land Einzug? Worauf sollten wir uns einstellen? Douglas Maraun, Wegener Center für Klima und Globalen Wandel, Karl-Franzens-Universität Graz

Wird es eng für die Fichte?
Und wer könnte sie ablösen? Einen Baum zu setzen, gehört zu den drei Dingen, die im Leben unbedingt getan werden sollten, sagt man. Doch für welchen Baum würden sie sich heute entscheiden, wenn es gilt, viele Jahrzehnte in die Zukunft zu blicken? Und wie sieht der Wald in der Steiermark in 50 oder 100 Jahren aus? Silvio Schüler, Bundesforschungszentrum für Wald, Wien

Klimawandelanpassung und die Steiermark
Klimabedingte Anpassungen an der Verkehrsinfrastruktur, Adaptierungen an öffentlichen Versorgungsnetzen, Vorbereitung auf neue Gesundheitsrisiken, Katastrophenmanagement - die Aufgaben von Land Steiermark und den Gemeinden sind vielfältig und nicht immer auf den ersten Blick sichtbar. Was passiert fern der öffentlichen Wahrnehmung und wie gut ist das Land Steiermark vorbereitet? Andrea Gössinger-Wieser und Adelheid Weiland, Referat Energietechnik undKlimaschutz, Land Steiermark

Dienstag, 12.12.2017, 18-22 Uhr
Naturkundemuseum, Graz
8010 Graz, Joanneumsviertel
joanneumsviertel@museum-joanneum.at
T +43-316/8017-9100
www.naturkunde.at/schauplatznatur