Glossar Detail

Emissionsminderungspotenzial

  1. Im Zusammenhang mit Klimaschutz ist das Emissionsminderungspotenzial das Ausmaß an Emissionsminderung, das mit der Zeit erreicht werden könnte, aber noch nicht erreicht ist.

    - Das Marktpotenzial ist das auf der Anlastung privater Kosten und Diskontraten basierende Emissionsminderungspotenzial, das unter prognostizierten Marktbedingungen, einschließlich der zurzeit vorhandenen Politiken und Maßnahmen, erwartet werden kann. Dabei wird berücksichtigt, dass Hemmnisse die tatsächliche Umsetzung begrenzen. Private Kosten und Diskontraten spiegeln die Perspektive privater Verbraucher und Unternehmen wieder. - Das wirtschaftliche Potenzial ist das Emissionsminderungspotenzial, das eine Anlastung sozialer Kosten, Gewinne und Diskontraten mit einbezieht, unter der Annahme, dass die Effizienz des Marktes durch Politiken und Maßnahmen verbessert wird und dass Hemmnisse abgebaut werden. - Untersuchungen des Marktpotenzials können genutzt werden, um Politiker über das Emissionsminderungspotenzial bei derzeitigen Politiken und Hemmnissen zu informieren, während Untersuchungen des wirtschaftlichen Potenzials zeigen, was erreicht werden könnte, wenn angemessene neue und zusätzliche Politiken eingesetzt würden, um Hemmnisse abzubauen und soziale Kosten und Gewinne mit einzubeziehen. Das wirtschaftliche Potenzial ist daher im Allgemeinen größer als das Marktpotenzial. - Das technische Potenzial ist das Ausmaß, zu dem Treibhausgasemissionen vermindert oder die Energieeffizienz gesteigert werden können, indem eine neue, bereits demonstrierte Technologie oder Praxis angewendet wird. Es wird nicht ausdrücklich auf Kosten Bezug genommen, aber die Annahme von „praktischen Einschränkungen“ kann implizite wirtschaftliche Überlegungen mit einbeziehen.

Zurück