Glossar Detail

Windenergie

  1. Bei der Windenergie handelt es sich um die kinetische Energie der bewegten Luftmassen der Atmosphäre.

    Sie ist eine indirekte Form der Sonnenenergie und zählt deshalb zu den erneuerbaren Energien. Die Windenergie-Nutzung mittels Windrädern – heute zur Stromerzeugung mit Windkraftanlagen – ist eine seit dem Altertum bekannte Möglichkeit, um Energie aus der Umwelt zu schöpfen. Die in Deutschland installierte Windenergieleistung wächst seit Jahren beträchtlich. Sie hat sich im Jahr 2004 als stärkste Kraft der regenerativen Stromerzeugung etabliert und die traditionelle Wasserkraft erstmals überholt. Die Effizienz und auch die Akzeptanz von Windkraftanlagen ist stark vom jeweiligen Standort abhängig. 

Zurück