Glossar Detail

Top-down-Modelle

  1. Generell gehen Top-down-Modelle vom Abstrakten, Allgemeinen, Übergeordneten schrittweise hin zum Konkreten, Speziellen, Untergeordneten.

    In der Klimafolgenforschung sind es etwa Modelle, die gesamtwirtschaftliche Theorie, ökonometrische und Optimierungstechniken anwenden, um wirtschaftliche Variablen zu aggregieren. Indem sie historische Daten über Konsum, Preise, Einkommen und Faktorenkosten nutzen, bewerten Top-down-Modelle die endgültige Nachfrage nach Gütern und Dienstleistungen sowie nach Versorgung durch die Hauptsektoren wie den Energie-, Verkehrs-, Landwirtschafts- und Industriesektor. Einige Top-down-Modelle beziehen technologische Daten mit ein und verringern dadurch die Diskrepanz zu Bottom-up-Modellen.

Zurück