Glossar Detail

La Niña Phänomen

  1. La Niña (spanisch:"das Mädchen") ist das Gegenteil von El Niño (spanisch: "Das Christkind") und tritt häufig als Wetterphänomen nach einer Übergangsphase im Anschluss auf El Niño auf.

    Bei La Niña erwärmt sich im Westpazifik die Meeresoberfläche stark, gleichzeitig kühlt sich das Wasser im Ostpazifik vor der südamerikanischen Küste ab. Die Folge sind heftige Ost-Passatwinde über dem indonesischen Archipel. Das pazifische Wetterphänomen La Niña ist bekannt dafür, die Wirbelstrüme im Atlantik besonders anzukurbeln. Aufsteigende heiße Luft sorgt dann in Südostasien, Südchina und Australien für starke Regenfälle. In weiten Teilen von Südamerika ist es dagegen noch trockener als in den "normalen" Jahren.

Zurück