Glossar Detail

Grundwasserneubildung (= Grundwassererneuerung)

  1. Die Grundwasserneubildung ist die Wassermenge, die dem Grundwasser aus der wasserungesättigten Bodenzone zusickert.

    Sie ergibt sich aus der Differenz von Niederschlagsmenge und der Wassermenge, die oberirdisch abfließt oder direkt oder über die Pflanzen verdunstet (s. klimatische Wasserbilanz). Die Grundwasserneubildungsrate ist die Grundwasserneubildung bezogen auf ein Jahr. Sie wird in der Regel als Grundwasserneubildungshöhe in mm/a angegeben.

Zurück