Glossar Detail

Eisschild

  1. Eine Landeismasse, die genügend mächtig ist, um den größten Teil der Topographie des darunterliegenden Gesteinsuntergrundes zu überdecken, so dass ihre Form hauptsächlich durch ihre innere Dynamik bestimmt ist..

    (= dem Eisstrom durch innerliche Verformung und/oder Gleiten auf dem Untergrund). Ein Eisschild fließt von einem hohen Zentralplateau mit geringer durchschnittlicher Oberflächenneigung nach außen. Die Ränder fallen normalerweise steiler ab, und das meiste Eis wird durch schnell fließende Eisströme oder Auslass-Gletscher abgesetzt, in manchen Fällen ins Meer oder in Schelfeis, das auf dem Meer schwimmt. Es gibt nur drei große Eisschilde in der modernen Welt — einen auf Grönland und zwei in der Antarktis, den Ost- bzw. Westantarktischen Eisschild, getrennt durch die Transantarktischen Berge. Während der Eiszeiten gab es weitere Eisschilde.

Zurück