Glossar Detail

Clean Development Mechanism (CDM)

  1. Der CDM wird in Artikel 12 des Kyoto-Protokolls definiert und verfolgt zwei Ziele:

    1) Unterstützung der Parteien, die in Annex I nicht enthalten sind, damit diese eine nachhaltige Entwicklung verfolgen und zur Erfüllung der Konventionsziele beitragen können; 2) Unterstützung der in Anhang I enthaltenen Parteien, damit diese ihre quantifizierten Emissionsbeschränkungen und -reduktionen erfüllen können, zu denen sie sich verpflichtet haben. Zertifizierte Emissionsreduktionen von CDM-Projekten, die in Nicht-Annex-I-Ländern durchgeführt werden und Treibhausgasemissionen einschränken oder reduzieren, können, falls sie von den durch die Vertragsstaatenkonferenz (COP) eingesetzten Organen zertifiziert worden sind, dem Investor (Staatsverwaltung oder Industrie) aus Annex B-Ländern angerechnet werden. Ein Teil des Erlöses aus solchen zertifizierten Projektaktivitäten wird genutzt, um Verwaltungskosten zu decken und, um von der Klimaänderung besonders bedrohte Entwicklungsländer bei der Deckung der Anpassungskosten zu unterstützen.

Zurück