Vernetzungsprojekte im CCCA

Im Rahmen der Hochschulraumstrukturmittel (HRSM) fördert das CCCA Projekte für Vernetzungsaktivitäten im Bereich der Klima- und Klimafolgenforschung. Erfolgreiche Projekte und Aktivitäten müssen die Ziele des CCCA unterstützen, inter- beziehungsweise transdisziplinär ausgerichtet sein, sowie ForscherInnen aus mindestens zwei CCCA Mitgliedsorganisationen integrativ beteiligen. Eine internationale Anbindung des Projekts ist von Vorteil. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass keine Forschungsprojekte im Rahmen dieser Fördermaßnahme unterstützt werden, sondern lediglich Maßnahmen und Aktivitäten, die zur Stärkung der österreichischen Klimafolgenforschungscommunity durch Vernetzung führen.

Laufende Projekte

Kohlenstoffbilanz der Bioenergie
Josef Spitzer (TU Graz)- Ziele des Projekts
genehmigte Fördersumme: 6.000€
Mitantragsteller: AAU, BFW, BOKU, Joanneum Research, KFU, Umweltbundesamt.

Messungen von Aerosolen, Wolken und Spurengasen in Österreich: ACT-Austria
Anne Kaper-Giebl (ÖAW) - Ziele des Projekts
genehmigte Fördersumme: 6.000€
Mitantragsteller: Uni Wien, Med Uni Innsbruck, UIBK, TU Wien, BOKU, Umweltbundesamt, ZAMG, LuftBlick.

SNOWNET-AT
Marc Olefs (ZAMG) - Ziele des Projekts
genehmigte Fördersumme: 6.000€
Mitantragsteller: KFU, UIBK, Schneezentrum, Schmitten.

Green Economy
Johanna Vogel (Umweltbundesamt) - Ziele des Projekts
genehmigte Fördersumme: 6.000€
Mitantragsteller: BMLFUW, WU Wien, WIFO, Umweltbundesamt Dessau.

 

Abgeschlossene Projekte

C4Austria - Connecting Climate Change Communicators in Austria
Hans Stötter (UIBK) - Ziele des Projekts
genehmigte Fördersumme: 10.000€
Mitantragsteller: BOKU, UBA.
Abschlussbericht

Frontiers in Regional Climate Research (FRECH)
Douglas Maraun (KFU) - Ziele des Projektes
genehmigte Fördersumme: 10.000€
Mitantragsteller: ZAMG, BOKU, AIT.

Ö-KryoNet - Vernetzung für österreichweite Dokumentation der Klimafolgen für die Kryosphäre anhand Gletscher- und Permafrostmonitoring und deren Integration in Internationale Programme
Annett Bartsch (ZAMG) - Ziele des Projekts
genehmigte Fördersumme: 9.500€
Mitantragsteller: KFU, UIBK, ÖAW, TU Graz.
Abschlussbericht

Vergabeprozess

Die Anträge werden in einem 2-stufigen Verfahren zuerst auf formale Richtigkeit und Vollständigkeit und danach inhaltlich geprüft. Für die inhaltliche Evaluierung wird eine "Virtuellen Vollversammlung", bestehend aus einem Vertreter einer Vertreterin jeder CCCA Mitgliedsinstitution, eingesetzt. Die Evaluierung erfolgt anhand der Kriterien "Inter- und/oder Transdisziplinarität des Antrages" sowie "Impakt für die österreichische Klimafolgenforschungscommunity". Jedes Mitglied dieser "Virtuellen Vollversammlung" kann max. 10 Punkte vergeben. Es müssen mindestens 7 Mitglieder abstimmen, um eine gültige Reihung zu erzielen. Für die Förderung werden darüber hinaus nur jene Projekte in Betracht gezogen, die von mindestens 2 Mitgliedern der "Virtuellen Vollversammlung" positiv mit Punkten bewertet wurden. Mitglieder der "Virtuellen Vollversammlung" dürfen Anträge, die von einem Forscher/einer Forscherin der eigenen Institution geleitet werden, nicht bewerten. Der CCCA Vorstand entscheidet anhand der Reihung über die Vergabe der Mittel.

Liste der HRSM-CCCA-Konsortialpartner

  • Universität Innsbruck
  • Universität für Bodenkultur
  • Universität Graz
  • Technische Universität Graz
  • Universität Klagenfurt
  • Universität Wien
  • Universität Salzburg
  • AGES
  • alpS GmbH
  • Bundesamt für Wald
  • Climate Change Centre Austria
  • Geologische Bundesanstalt
  • Joanneum Research
  • Österreichische Akademie der Wissenschaften
  • Umweltbundesamt
  • WIFO
  • Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik
  • Zentrum für Soziale Innovation