27. November 2017

(©Martha Stangl, CCCA)

Liebe CCCA-News-Abonnentin, lieber CCCA-News-Abonnent,

bitte verzeihen Sie, wenn die Einleitungsworte dieses letzten Newsletter etwas länger ausfallen, aber wir möchten Ihnen am Ende dieses Jahres einen Überblick über die Aktivitäten des CCCA Netzwerkes geben und uns recht herzlich bei allen Mitglieds-Institutionen, Mitgliedern, Fördergebern für Input, Gedankenaustausch und Unterstützung bedanken!

 

"Das neue Jahr sieht mich freundlich an, und ich lasse das alte mit seinem Sonnenschein und Wolken ruhig hinter mir." (Johann Wolfgang von Goethe)

Mit diesen Worten wünschen wir Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Zeit, ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch! Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit 2018!

CCCA-Aktuell


19. Österreichischer Klimatag

Wie in einer Sondersendung vor einer Woche bereits angekündigt, ist der Call für Klimatags-Abstracts geöffnet worden. Interessenten können sich ganz bequem über http://klimatag.ccca.ac.at/ einloggen und ihre Abstracts einreichen. Sobald die Möglichkeit zur Klimatags-Anmeldung gegeben ist, werden wir Sie darüber informieren.

In der Zwischenzeit können Sie sich schon gerne auch der Klimatags-Website über den 19. Österreichischen Klimatag 2018 informieren.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Salzburg!

Ihre Kompetenzen in der Kompetenzlandkarte

Das CCCA als Netzwerk der Klimaforschenden Österreichs beheimatet hunderte verschiedene Personen mit jeweils unterschiedlichen Fachgebieten und Kompetenzen. Das Wissen - wer, wo zu welchem Gebiet wie arbeitet, ist ein wichtiger Baustein für die Arbeit des CCCA und seiner Mitglieder. Um dieses Wissen über Ihre Kompetenzen optimal zu nutzen, hat das CCCA Servicezentrum die Kompetenzlandkarte entwickelt.

Aus Ihren Angaben zu Ihren Forschungsfeldern und Kompetenzen wird ein Profil von Ihnen erstellt, welches Sie jederzeit anpassen oder wieder löschen können.

Das CCCA benutzt Ihre Eingaben lediglich, um Sie bei Anfragen als ExpertIn zu identifizieren und im Folgenden direkt kontaktieren zu können. Je genauer Sie uns Ihre Kompetenzen und Aktivitätsfelder mitteilen, desto besser können Sie dargestellt werden.

Wo lege ich ein Profil an?

Sollten Sie bereits über einen Mitglieder-Account verfügen, können Sie im internen Bereich (nur mit diesem LogIn) unter dem Menüpunkt "Mein Profil" > "Meine Kompetenzen" Ihren Eintrag für die Kompetenzlandkarte vornehmen.

Bitte denken Sie daran, auch Schlüsselwörter Ihrer Kern-Arbeitsgebiete einzutragen, damit Sie bei einer Suchanfrage für diese Themenbereiche als Experte/in aufscheinen. Vergessen Sie nicht am Ende das Häkchen für die Freigabe der Veröffentlichung Ihrer eingegebenen Daten zu setzen (Punkt 20, Zustimmungserklärung)!

Sollten Sie noch keinen Mitglieder-Account haben, schreiben Sie bitte eine kurze Mail an servicezentrum@ccca.ac.at. Sie erhalten umgehend ihre Zugangsdaten.

Das CCCA-Netzwerk freut sich über die Sichtbarmachung Ihrer Kompetenzen und den Austausch zwischen WissensanbieterInnen und WissensnachfragerInnen!

Umfassendes Disseminierungsangebot des CCCA für seine Mitglieder

Die Bekanntmachung und branchengerechte Kommunikation der erzielten Ergebnisse sowie die (frühzeitige) Integration von EntscheidungsträgerInnen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in den Projektverlauf sind wichtige Bestandteile von Forschungsarbeiten.

Deswegen bietet das CCCA seinen Mitgliedern Unterstützung durch die CCCA-ExpertInnen in diesen Bereichen an. Stakeholder-Prozesse (Moderation, Design, Organisation, fotodokumentarische Begleitung), Homepage-Gestaltung (barrierefrei) sowie Graphikdesign, Logodesign und Flyergestaltung etc. All diese Angebote bietet das CCCA seinen Mitgliedern zum Sonderpreis an! Das umfangreiche CCCA-Angebot finden Sie hier.

Presseaussendung des CCCA: Gemeinsam die Erderwärmung verringern – Österreich braucht verstärkte Kooperation
(©Foto-Rabe, pixabay)

Das CCCA hat sich mit einer Presseaussendung an die Öffentlichkeit gewandt. Um die Ziele des Pariser Übereinkommens zu erreichen, aber auch um den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Österreich zu sichern, braucht es starke Partner, die Österreich gemeinsam durch eine evidenzbasierte Entscheidungsfindung auf den Weg zu einer - ökologisch wie ökonomisch - nachhaltigen Zukunft bringen können.

Der globale Anstieg des Treibhausgas-Ausstoßes auf ein Rekordhoch hat mittlerweile zu einem Niveau der Kohlendioxid-Konzentrationen geführt, dass es seit Millionen Jahren nicht mehr gegeben hat. Bei einem Anhalten dieser Entwicklung ist mit einer dramatischen Erwärmung der Erdatmosphäre zu rechnen. Die VerhandlerInnen des neuen Regierungsprogramms sind daher dazu aufgerufen, ein klares Zeichen zu setzen und Österreich zu einem internationalen Vorreiter in Sachen Klima - und Energiepolitik zu machen. Hier können Sie die Presseaussendung nachlesen.

Aktuelles & Allgemeines


Projekt k.i.d.Z.21-Austria sucht WissenschaftlerInnen aller Disziplinen
(© Iris Staggl)

Das Institut für Geographie der Universität Innsbruck führt, gemeinsam mit ExpertInnen aus Wissenschaft und Praxis, seit mehr als vier Jahren das Projekt k.i.d.Z.21-Austria durch. Zentrale Phase des Projekts bildet die sogenannte "Alpine Research Week", in der SchülerInnen die Indikatoren für die Folgen des Klimawandels im Hochgebirge selbst erforschen und erkunden können. Im Sinne der Inter- und Transdisziplinarität nähern sich die SchülerInnen der Thematik des Klimawandels und dessen Folgen dabei aus ganz unterschiedlichen Perspektiven und treten dazu mit ExpertInnen aus relevanten Natur- und Sozialwissenschaften in Dialog.

Wer kann sich melden?

WissenschaftlerInnen aller Disziplinen, die sich mit einem der oben genannten Themen beschäftigen und Freude und Interesse am Austausch mit Jugendlichen haben. Der Aufruf richtet sich auch an Master-Studierende, die an Ihrer Master-Arbeit in einem verwandten Bereich arbeiten. Selbstverständlich wird Kost & Logis von den beteiligten Schulklassen für Sie übernommen - es fallen für Sie also keine Kosten an!

Falls Sie Interesse haben, an einem der Projekte mitzuwirken, wenden Sie sich bitte an stefan.ropac@ccca.ac.at.

Nähere Informationen finden Sie hier.

STELLA - Der Klimafaktor Almwirtschaft

In einem interdisziplinären Projekt STELLA haben Ulrich Strasser (Institut für Geographie UIBK) und Markus Schermer (Institut für Soziologie UIBK) den Klimawandel auf seine regionalen Auswirkungen untersucht: Am Beispiel des Brixentales zeigte das Team, wie sich Temperaturzunahme und Trockenheit gemeinsam mit verändertem Waldmanagement auf die Hydrologie eines Tiroler Gebirgstales auswirken können. Fazit: Ein Aufrechterhalten von bewirtschafteten Almen könnte manch negative Konsequenzen des Klimawandels abmildern.

Weitere Informationen finden Sie hier oder auf der STELLA-Projekt-Homepage.

Auch der Standard hat über das Projekt berichtet: Almen könnten Folgen des Klimawandels abfedern (22.11.2017)

Jobbörse


  • Wissenschaftliche/r Projektmitarbeiter/in ohne Doktorat (BOKU) - 30.11.2017
  • Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in für Forschungsprojekt (ZAMG) - 5.12.2017
  • Ausschreibung einer Anstellung als StudienassistentIn für den Fachbereich Systemwissenschaften (Universität Graz) - 10.12.2017

Details und weitere Stellenausschreibungen finden Sie auf unserer Jobbörse.

Aktuelle Veranstaltungen


Tiefenbohrungen: Wirtschaft anders denken

30. November

Wien

Saubere Luft und reines Klima durch Investitionsförderungen

6. Dezember

Gleisdorf

Berghütten und Nachhaltigkeit: Nachhaltigkeit in nuce - ganz oben und auf engstem Raum

6. Dezember

Wien

Klimawandel: Schauplatz Natur

12. Dezember

Graz

FUTURE LECTURE III: "Physik + Technik -> Nachhaltigkeit?"

14. Dezember

Wien

Um auf dem Laufenden zu bleiben, finden Sie im CCCA-Kalender weitere zahlreiche Hinweise auf klima(forschungs)relevante Veranstaltungen. Wenn Sie Veranstaltungen auf diesem Wege bekannt machen wollen, senden Sie bitte die Infos dazu an info@ccca.ac.at.

Nutzen auch Sie die CCCA-Newsletter, um die Aktivitäten Ihrer Institution mit der Klimaforschungscommunity zu teilen!

Heide Spitzer vom CCCA-Team steht Ihnen bei Fragen diesbezüglich gerne zur Verfügung: servicezentrum@ccca.ac.at, heide.spitzer@ccca.ac.at