12. September 2017

(Martha Stangl, CCCA)

 

Liebe CCCA-News-Abonnentin, lieber CCCA-News-Abonnent,

 

in diesem Newsletter möchten wir gerne auf die CCCA Vernetzungsprojekte hinweisen, für welche bis 30. September Forschungsprojekte eingereicht werden können. Auch in diesem Jahr veranstalten wir wieder eine Schreibwerkstatt - Anmeldungen hierfür laufen noch bis Freitag.

 

Die Themen im Überblick:

  • CCCA-Vernetzungsprojekte
  • CCCA-Schreibwerkstatt
  • Workshop: Die österreichische Wissenschaft im IPCC AR6
  • Spin-off Initiative
  • Terminaviso: 19. Österreichischer Klimatag
  • Gesucht: KlimaforscherInnen für gemeinsamen Projektantrag
  • Gesucht: Innovative ÜbersetzerInnen & UmsetzerInnen
  • New York Times: Interaktive Simulationen zum CO2-Budget online
  • Aktuelle Calls
  • Stellenausschreibungen
  • Veranstaltungen

Ich ziehe deshalb den Herbst dem Frühjahr vor, weil das Auge im Herbst den Himmel, im Frühjahr aber die Erde sucht. (S.A. Kierkegaard)

In diesem Sinne wünscht das CCCA-Team allen einen schönen Herbstbeginn!

CCCA-Aktuell


CCCA Vernetzungsprojekte - Ausschreibung noch bis 30. September geöffnet!

Hintergrund: Im Rahmen der Hochschulraumstrukturmittel (HRSM) fördert das Climate Change Centre Austria (CCCA) Projekte für Vernetzungsaktivitäten im Bereich der Klima- und Klimafolgenforschung. Erfolgreiche Projekte und Aktivitäten müssen die Ziele des CCCA unterstützen, inter- beziehungsweise transdisziplinär ausgerichtet sein, sowie ForscherInnen aus mindestens zwei CCCA Mitgliedsorganisationen integrativ beteiligen.

Eine internationale Anbindung des Projekts ist von Vorteil. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass keine Forschungsprojekte im Rahmen dieser Fördermaßnahme unterstützt werden, sondern lediglich Maßnahmen und Aktivitäten, die zur Stärkung der österreichischen Klimafolgenforschungscommunity durch Vernetzung führen.

Themen 2018:

  • Verwaltung: Fragen und Bedürfnisse der Verwaltung/Politik auf Bundes-, Landes- oder Gemeindeebene zu erheben und gemeinsam zu bearbeiten. Zusatzkriterium: Mindestens ein Partner aus Verwaltung
  • Wirtschaft: Fragen und Bedürfnisse von Unternehmen und Wirtschaftstreibenden zu ermitteln und gemeinsam zu bearbeiten. Zusatzkriterium: Mindestens ein Partner aus der Wirtschaft
  • International: Die Außenwahrnehmung des CCCA ist weitaus positiver behaftet, als innerhalb des Vereins wahrgenommen. Eine internationale Vernetzung außerhalb des deutschsprachigen Raums wäre ein geeigneter Beitrag die bisherigen Aktivitäten des CCCA weiter zu promoten.
  • Freie Wahl: Diese Kategorie erlaubt es, Projekte zu verschiedensten Themen in unterschiedlichster Konstellation einzureichen. Partnerkonstellationen diversester Art sind möglich.

Genaue Informationen und Details zu den Fördermodalitäten sowie zur Definition des Begriffs "Vernetzungsprojekt" finden Sie hier.

CCCA Schreibwerkstatt - Restplätze verfügbar!
(Free-Photos_pixabay.com)

Heuer findet wieder die beliebte CCCA-   Schreibwerkstatt statt. Diesmal treffen wir uns am 10. Oktober 2017 in Innsbruck (von 09:00 bis 17:00 Uhr, im Raum Glungezer (Dachgeschoß, Grabenweg 68, Innsbruck) in den Räumlichkeiten der alpS GmbH.

DOSSIER: Ein Journalismus-Workshop für das Climate Change Centre Austria

Was macht eine gute Geschichte aus? Wie gelingt ein packender Einstieg? Und wie berichte ich spannend über ein vermeintlich trockenes Thema? In der Schreibwerkstatt erarbeiten die Referenten gemeinsam mit den TeilnehmerInnen Grundlagen des journalistischen Schreibens und lernen dabei, wie man packend und verständlich erzählt.

Neben praktischen Beispielen für den richtigen Schreibstil, vermittelt der Workshop auch Tipps für gelungene Veröffentlichungen: Die Trainer zeigen, wie man eine Presseaussendung so strukturiert und schreibt, dass sie Aufmerksamkeit erregt und von Medien aufgegriffen wird. Die Teilnahme ist für MitarbeiterInnen von CCCA-Mitgliedern KOSTENLOS!

Anmeldung bis 15.09.2017 unter: stefan.ropac@ccca.ac.at

Aktuelles & Allgemeines


Workshop: Die Österreichische Wissenschaft im IPCC AR6

Der 6. Berichtszyklus des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) hat mit den ersten Beschlüssen und Vorgaben in der 43. Sitzung des Plenums vom 11. bis 13. April 2016 begonnen. Vom 1. bis 5. Mai 2017 fand das AR6 Scoping Meeting statt, die dabei erarbeiteten inhaltlichen Strukturvorschläge (Outlines) für die Berichte der drei Arbeitsgruppen sollen Anfang September 2017 vom Plenum beschlossen werden. Unmittelbar darauf beginnt die Suche nach Leitautoren (LAs), koordinierenden Leitautoren (CLAs) und Begutachtungseditoren (Review Editors, REs).


Mit dem Workshop möchten wir alle einschlägig interessierten österreichischen Forscherinnen und Forscher über den IPCC, seine Struktur und Arbeitsweise, sowie die Arbeitsschritte und Aufgaben im 6. Berichtszyklus informieren. Mögliche Rollen in den Schreibprozessen der drei Teilberichte des sechsten Sachstandsberichtes werden nicht zuletzt im Lichte der bereits begonnenen Arbeiten zu den Sonderberichten sowie der Outlines vorgestellt und deren jeweilige Anforderungsprofile skizziert.


Neben den Informationen für potentielle Autoren werden sich die Diskussionsrunden dem Potential der österreichischen Forschungslandschaft im Hinblick auf das zeitgerechte Erbringen von IPCC-relevanten wissenschaftlichen Beiträgen widmen.

Details zum Programm entnehmen Sie bitte mit einem Click auf die Darstellung links oben!

TERMINAVISO: 19. Österreichischer Klimatag
Spin-off Initiative

Impulse zur Steigerung akademischer Gründungen

Mit Spin-off Austria sollen Unternehmensgründungen von jungen Forscherinnen und Forschern an Hochschulen und Forschungseinrichtungen angekurbelt werden. Die Initiative soll dazu beitragen, Forschungsergebnisse in konkrete Geschäftsideen zu gießen und diese bis zur Gründung eines Unternehmens voranzutreiben.

Vom Spin-off zum Start-up

Spin-off Austria besteht aus einem Fellowship-Programm und darauf aufbauend soll in späterer Folge bei der aws ein Risikokapitalfonds aufgelegt werden. Das Fellowship ermöglicht Forscherinnen und Forschern, sich ausschließlich auf die Weiterentwicklung ihrer Forschungsergebnisse hin zu konkreten Geschäftsideen zu konzentrieren. Dazu werden sie für bis zu 18 Monate unterstützt und erhalten eine Förderung von maximal 500.000 Euro. Mentoring, Coaching und Weiterbildungsmaßnahmen unterstützen sie dabei zusätzlich.

Nähere Informationen finden Sie auf: www.ffg.at

Consulting-Unternehmen sucht KlimaforscherInnen für gemeinsamen Projektantrag

Die Fa. HYGline bietet Consulting für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen an. Dabei werden Auditing-Prozesse und Weiterbildung von Fachkräften im Bereich der Hygiene und Desinfektion angeboten. Weiters wird auch Beratung im extramuralen Bereich (Gärten, Bepflanzung etc.) durchgeführt.

Die Fa. HYGline sucht KlimaforscherInnen (v.a. BauphysikerInnen, MeteorologInnen...) die sich gemeinsam mit den Hygiene-Fachärzten, aus dem Netzwerk von HYGline, dem Thema des Klimawandels und seines Einflusses auf Hygiene in Krankenhäusern und Pflege-   einrichtungen widmen möchten! Es soll gemeinsam ein für beide Seiten interessantes Projekt entstehen, dessen Ergebnisse direkt in die Arbeit von HYGline, als auch die der Wissenschaft, einfließen können.

Nähere Informationen (und den Kontakt zu HYGline) erfahren Sie bei Stefan Ropac (CCCA Servicezentrum) unter: stefan.ropac@ccca.ac.at bzw. 0664/88546060

Innovative ÜbersetzerInnen & UmsetzerInnen gesucht!

Die Landwirtschaft ist vom Klimawandel einerseits betroffen, trägt andererseits durch die Emission treibhauswirksamer Gase aber auch selbst dazu bei. Dieser Problematik widmet sich die angewandte, landwirtschaftliche Klimaforschung. Doch die Erfahrung zeigt, dass wissenschaftliche Erkenntnisse alleine nicht ausreichen, um notwendiges Handeln auszulösen. Eine erfolgreiche Kommunikation von angewandten Forschungsergebnissen in die landwirtschaftliche Praxis ist eine wichtige Voraussetzung, um die negativen Folgen des Klimawandels zu verringern, mögliche Chancen, die sich aus der Veränderung ergeben, zu nutzen und die wissenschaftlichen Erkenntnisse zur praktischen Anwendung zu bringen.

Im Rahmen des Open Innovation Forum 2017 ("Von der angewandten Klimaforschung in die landwirtschaftliche Praxis") treffen landwirtschaftliche PraktikerInnen und BeraterInnen, Lehrende oder JungforscherInnen auf ExpertInnen aus den Bereichen Kommunikation, Forschung und Landwirtschaft. Gemeinsam werden vor Ort Ideen und Lösungen für oben beschrieben Problematik generiert, die von einer ExpertInnenjury bewertet werden.

New York Times: Interaktive Simulationen zum CO2-Budget online
(nytimes.com)

 

"The world is projected to emit this much CO2 by 2100, exceeding our carbon budget three times over."

Das interaktive Tool erlaubt es, die verschiedenen Entwicklungswege der Weltregionen zu simulieren, um so die Auswirkungen auf die CO2-Bilanz darzustellen.

 

 

Aktuelle Calls


Wladimir‑Peter‑Köppen‑Preis

The Cluster of Excellence CliSAP offers the Wladimir Peter Köppen Award for Climate and Earth System Research 2017. The award grants 5000 Euros.

The closing date for the current award is October 1., 2017.

The call addresses young researchers (up to 30 years of age) from all disciplines (Natural Sciences, Social Sciences, Economic Sciences and Hunanities) in the German‑speaking area.

"2018, 2019...Horizon 2020"

Die Europäische Kommission hat die Ausschreibung von drei Preisen veröffentlicht, die innovative Lösungsansätze für Herausforderungen im Energiebereich auszeichnen sollen. Die sogenannten "Horizon Prizes" belohnen mit einem jeweils festgelegten Preisgeld die beste und effektivste der eingereichten Lösungen für die in der Ausschreibung genannten Herausforderungen, ungeachtet des für die Entwicklung gewählten Ansatzes.

Wenn Sie oder Ihre KollegInnen eine Einreichung in den nächsten Monaten in Horizon 2020 planen, dann wäre das zweitägige, kostenlose Training "Antragstellung in Horizon 2020 - Schwerpunkt kooperative Projekte" der FFG Akademie von 13.-14. November 2017, für Sie von Interesse!

Das Training richtet sich an alle InteressentInnen aus Wissenschaft und Wirtschaft, die eine Projekteinreichung (Koordination oder Projektteilnahme) in Horizon 2020 planen. Die Trainingsinhalte sind vor allem für erstmalige ProjektteilnehmerInnen oder KoordinatorInnen relevant. Achtung: im Fokus dieses Trainings sind kooperative Projekte in Säule 2 und 3 von Horizon 2020 (nicht das KMU Instrument, FET, ERC und Marie Curie).

Agenda und Anmeldung

Call for proposals: 2018 Cities and Climate Change Science Conference

The partner organisations of “Cities and Climate Change Science Conference: Fostering new scientific knowledge for cities based on science, practice and policy” are pleased to announce a call for proposals for sessions and abstracts. The conference will take place from 5 to 7 March 2018 in Edmonton, Canada (for more info please email info@citiesipcc.org). The deadline for submissions is 6 October 2017. Full information about the call for proposal for sessions and the call for abstracts can be found here.

Alle Informationen und Details finden Sie unter Aktuelle Calls.

Jobbörse


University Assistant (prae doc) at the Department of Geography and Regional Search - 14.09.2017

Visiting Professor at the Faculty of Earth Sciences, Geography and Astronomy - 17.09.2017

Ausschreibung einer Anstellung als StudienassistentIn für den Fachbereich Nachhaltigkeitsmanagement - 19.09.2017

Details und weitere Stellenausschreibungen finden Sie auf unserer Jobbörse.

Aktuelle Veranstaltungen


3. Symposium "Konsum neu denken 2017"

21. bis 22. September

Klagenfurt

CCCA Vernetzungsworkshop "Regional Climate Information and Climate Services"

27. bis 28. September

Graz

Masterclass zu "Climate Visuals"

27. September

Salzburg

Um auf dem Laufenden zu bleiben, finden Sie im CCCA-Kalender weitere zahlreiche Hinweise auf klima(forschungs)relevante Veranstaltungen. Wenn Sie Veranstaltungen auf diesem Wege bekannt machen wollen, senden Sie bitte die Infos dazu an info@ccca.ac.at.

Nutzen auch Sie die CCCA-Newsletter, um die Aktivitäten Ihrer Institution mit der Klimaforschungscommunity zu teilen!

Heide Spitzer vom CCCA-Team steht Ihnen bei Fragen diesbezüglich gerne zur Verfügung: servicezentrum@ccca.ac.at, heide.spitzer@ccca.ac.at