Steckbrief WIFO


Kurzportrait

Das WIFO ist das führende Institut auf dem Gebiet der angewandten empirischen Wirtschaftsforschung in Österreich. 1927 durch Friedrich August von Hayek und Ludwig von Mises gegründet, analysiert und prognostiziert das Institut die österreichische und internationale Wirtschaftsentwicklung. Das WIFO ist gemeinnützig und in seiner wissenschaftlichen Tätigkeit von Politik und Wirtschaft unabhängig. Seine Kernaufgabe ist die Brückenfunktion zwischen akademischer Grundlagenforschung und wirtschaftspolitischer Anwendung auf dem Fundament sorgfältig erarbeiteter empirischer Analysen. Die Ergebnisse seiner Untersuchungen dienen der Fundierung wirtschaftspolitischer und unternehmerischer Entscheidungen und der Versachlichung der wirtschaftspolitischen Diskussion.

Zahlen und Fakten

  • ca. 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Fünf Forschungsbereiche:

          FB1: Makroökonomie und europäische Wirtschaftspolitik
          FB2: Arbeitsmarkt, Einkommen und soziale Sicherheit
          FB3: Industrieökonomie, Innovation und internationaler Wettbewerb
          FB4: Strukturwandel und Regionalentwicklung
          FB5: Umwelt, Landwirtschaft und Energie

  • Volkswirtschaftliche Datenbank: Das WIFO verfügt über eine umfangreiche Datenbank, die über die WIFO-Website zugänglich ist. Die wichtigsten Statistiken zur österreichischen Wirtschaft können zudem über die Website kostenlos abgerufen werden.
  • Bibliothek: Die Bibliothek des WIFO umfasst wirtschaftswissenschaftliche Publikationen mit Sammlungsschwerpunkt Österreich, OECD- und EU-Länder. Sie ist auch für externe Besucherinnen und Besucher zugänglich, der Katalog steht online zur Verfügung

Klima-Schwerpunkt

Umwelt, Landwirtschaft und Energie

Der Forschungsbereich beschäftigt sich mit der Analyse der internationalen Klima- und Energiepolitik (insbesondere jener von Österreich und der EU), langfristigen Szenarien zur nachhaltigen Entwicklung, der gesamtwirtschaftlichen Modellierung, der Entwicklung von Indikatoren für Wohlstand und nachhaltige Entwicklung und der Politikberatung. Schwerpunkte liegen dabei auf der Rolle des technologischen Wandels als Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung sowie auf der Nachfrage nach Energiedienstleistungen. Die Modellierung langfristiger Klima- und Energieszenarien (2030/2050) und die Darstellung nachhaltiger Pfade zur Emissionssenkung bilden ein Kernstück der nationalen Politikberatung auf diesem Gebiet.

Auf nationaler Ebene werden in Kooperation mit Universitäten und Forschungseinrichtungen Strategien für eine Transformation des Energiesystems erarbeitet und legistische sowie politische Maßnahmen evaluiert, die eine Zielerreichung sicherstellen sollen (Energiestrategie, Klimaschutzgesetz). Weitere zentrale Forschungsthemen für eine Dekarbonisierung von Wirtschaft und Gesellschaft bilden Umwelttechnologien und Umweltinnovationen sowie nachhaltiger Konsum, nachhaltige Produktion und Wohlstandsmessung.

Weiterführende Links

Weiter Informationen finden Sie unter:

http://www.wifo.ac.at/ueber_das_wifo/organisation

http://www.wifo.ac.at

http://www.wifo.ac.at/forschung/umwelt_landwirtschaft_undnbspenergie