Steckbrief BFW - Bundesforschungszentrum für Wald


Kurzportrait

Das Bundesforschungszentrum für Wald (BFW) widmet sich allen Aspekten des Lebensraums Wald - in ökonomischer, ökologischer und sozialer Hinsicht. Mithilfe wissenschaftlich fundierter Methoden werden etwa die nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes sowie die durch den Klimawandel verschärften Naturgefahren analysiert. Wir forschen, damit wir den Wald nutzen, schützen und gleichzeitig die biologische Vielfalt des Waldes erhalten können. Darüber hinaus widmen wir uns dem Holz als nachwachsender Energielieferant.

Zahlen und Fakten

  • 276 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • 6 Fachinstitute, 2 Ausbildungszentren, Bundesamt
  • 5 Standorte (Wien, Tulln, Innsbruck, Ossiach, Ort) Forschungsfelder Waldbau, Forstgenetik, Forstentomologie, Naturgefahren, Forstökologie

Forschungsschwerpunkt Klima

Der Wald ist in vieler Weise vom Klimawandel betroffen. Einerseits ist das Klima einer der Standortsfaktoren, die das Waldwachstum bestimmen. Andrerseits werden durch den Klimawandel viele Parameter der Waldentwicklung verändert.

  • Anpassung der Waldbehandlung an den Klimawandel
  • Senken- und Quellenfunktion des österreichischen Waldes hinsichtlich der Bilanz von Treibhausgasen
  • Umgang mit Schadorganismen, die durch den Klimawandel begünstigt werden
  • Baumarteneignung und Verbreitung der Baumarten
  • Schutz vor Naturgefahren

Kontakt

Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft

Seckendorff-Gudent-Weg 8

1131 Wien

Tel.: 01/878 38 - 0

Robert Jandl, robert.jandl@bfw.gv.at