Der Verein CCCA


Das Climate Change Centre Austria (CCCA) ist ein von den wichtigsten Forschungsinstitutionen Österreichs getragenes Forschungsnetzwerk, das sowohl die Klima- und Klimafolgenforschung vernetzt und stärkt, als auch Gesellschaft und Politik wissenschaftlich fundiert über klimarelevante Themen informiert und allenfalls berät. Das CCCA führt selbst keine Forschung durch, sondern versteht sich als Koordinationseinrichtung der österreichischen Klimaforschung, die das Erreichen der Forschungsziele der Mitglieder (mit dem Fokus auf die Gesamtheit der Klimaforschung) gemäß einem Strategiekonzept vorantreibt. (Auszug aus der Geschäftsordnung, Präambel)

Das CCCA wurde am 18. Juli 2011 als gemeinnütziger Verein (ZVR: 664173679)  gemäß dem Vereinsgesetz 2002 mit dem Namen Climate Change Centre Austria - Klimaforschungsnetzwerk Österreich gegründet. 

 

Zweck und spezifische Ziele des Vereins sind (Auszug aus Vereinsstatuten, §2)

  • die Steigerung von Klimaforschungskompetenzen und –kapazitäten, von Bewusstsein und Wissen über die Klimaentwicklung, sowie die Unterstützung von Beteiligungs- und Entscheidungsprozessen.
  • eine qualitative wie auch quantitative Stärkung der Klimaforschung und die Intensivierung der Nutzung ihrer Ergebnisse in Österreich
  • die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und Unterstützung des Wissenstransfers
  • wissenschaftlich fundierte Beratung von Politik und Gesellschaft in Fragen der Bewertung von Klimaeffekten, Gestaltung von Klimapolitik und Maßnahmen zur Klimaanpassung und Vermeidung.
  • Organisation und Abhaltung von wissenschaftlichen Tagungen und Workshops (z.B. Österreichischer Klimatag)


Das CCCA hat derzeit 24 ordentliche Mitglieder und vier fördernde Mitglieder. Informationen zur Mitgliedschaft, sowie eine Liste der aktuellen Mitglieder finden Sie hier.

Im Rahmen der Hochschulraum-Strukturmittel-Ausschreibung des Wissenschaftsministeriums im Herbst 2013 wurde das „Kooperationsprojekt Climate Change Centre Austria (CCCA)“ durch das BMWFW bewilligt. Unter der Leitung der Universität Innsbruck arbeiten in diesem Projekt 24 Partner an der Weiterentwicklung des CCCA mit.