Aktuelle Calls


Die Calls werden hier laufend aktualisiert.

Mit dieser Seite wird ein neues Service für Sie aufgebaut. Um die Ausschreibungsdetails zu sehen, klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild!

Wenn Sie interessante Ausschreibungen kennen, senden Sie uns diese gerne zu, an info@ccca.ac.at

(Foto: Robert Gortana)
  • Sustainability Award 2018: Einreichungen bis 15. November möglich!

Bereits zum sechsten Mal findet 2018 der Sustainability Award, der österreichweite Wettbewerb für Universitäten, Fachhochschulen und pädagogische Hochschulen im Bereich Nachhaltigkeit statt. Am Wettbewerb teilnehmen können alle öffentlichen Universitäten, Fachhochschulen, private akkreditierte Universitäten und pädagogische Hochschulen Österreichs.

Die Einreichung für den 6. Sustainability Award 2016 ist am Laufen, der Einreichschluss ist der 15. November 2017!

PreisträgerInnen oder EinreicherInnen der vergangenen Wettbewerbe können wieder mit einem neuen Projekt bzw. einer neuen Initiative einreichen.

Eingereicht werden kann in folgenden Handlungsfeldern:

  • Handlungsfeld Lehre und Curricula
  • Handlungsfeld Forschung
  • Handlungsfeld Strukturelle Verankerung
  • Handlungsfeld Studentische Initiativen
  • Handlungsfeld Verwaltung und Management
  • Handlungsfeld Kommunikation und Entscheidungsfindung
  • Handlungsfeld Regionale Kooperation
  • Handlungsfeld Internationale Kooperation

Ein Projekt bzw. eine Initiative kann mehrere Handlungsfelder betreffen. Die Hochschulen werden eingeladen, möglichst viele Initiativen im Bereich Nachhaltiger Entwicklung einzureichen. Eine zentrale Koordinierung der Einreichungen durch die Universitätsleitung ist nicht erwünscht. Im Anschluss an die Wettbewerbseinreichungen entscheidet eine prominent besetzte Jury, welche der Wettbewerbsbeiträge in den einzelnen Handlungsfeldern mit einem Award ausgezeichnet werden.

Pro Handlungsfeld wird dabei je ein Sustainability Award vergeben. In einer hochwertigen gedruckten Broschüre, die bei der Verleihungsveranstaltung (die voraussichtlich im Mai 2018 stattfinden wird) aufliegt, werden alle eingereichten Projekte vorgestellt.

Die Broschüre wird in weiterer Folge auch über die Homepage des FORUM Umweltbildung sowie über die Homepage des Wissenschaftsministeriums als PDF als Download verfügbar sein.

Auf www.umweltbildung.at erfahren Sie Näheres!

(www.klimafonds.gv.at)
  • Energieforschungsprogramm Ausschreibung 2017

Das "Energieforschungsprogramm" des Klima- und Energiefonds trägt zur Bereitstellung sicherer, nachhaltiger und leistbarer Energie- und Mobilitätslösungen bei. Das Programm bezieht sich auf die gesamte energetische Wertschöpfungskette, von der Funktionalität bis zur Primärenergie.

Unterstützt wird die gezielte (Weiter-)Entwicklung von Technologien und Komponenten sowie deren Integration in das Energiesystem.

Einreichschluss für Projekte mit einer beantragten Forschungsförderung von maximal 2 Mio. Euro ist Mittwoch, 20. September 2017, 12:00 Uhr

Einreichschluss für Leitprojekte mit einer beantragten Forschungsförderung ab 2 Mio. Euro ist Freitag, 23. Februar 2018, 12:00 Uhr

Weitere Information auf der Website des Klima- und Energiefonds

(naobim_pixabay.com)
  • ÖGUT-Umweltpreis 2017

In der Kategorie "Stadt der Zukunft" liegt der Ausschreibungsschwerpunkt beim Thema "Gebäudebegrünung". Gesucht werden innovative Konzepte, Technologien und Systeme zum Themenfeld "grüne Stadt".

Welche Projekte können eingereicht werden?

Gesucht werden innovative Konzepte, Technologien und Systeme zum Themenfeld "grüne Stadt" mit dem Schwerpunkt Gebäudebegrünung, insbesondere zu folgenden Themen:

  • Maßnahmen zur Verringerung von Urban Heat Islands durch großflächige Begrünungsvorhaben (ausgehend von zusammenhängenden Gebäudekomplexen)
  • Verbesserung des Komforts öffentlicher Räume durch Begrünungsmaßnahmen bei Gebäuden (z.B. Fassaden-, Dachbegrünung, Dachgärten)
  • Projekte zur Schaffung großflächiger Grünstrukturen in der Altstadt: Hinterhof-, Fassaden und Dachbegrünung; Nutzung von Fassaden, Flachdächern und flachgeneigten Dachflächen als Flächenpotential für die Schaffung von Vegetationsflächen

Einreichschluss ist der 21. September 2017.

Weitere Information auf nachhaltigwirtschaften.at

(© CCCA)
  • CCCA Vernetzungsprojekte 2017/2018

Die diesjährige Ausschreibung hat eine Fokussierung auf drei Schwerpunkte und ein offenes Thema. Über Ihre rege Beteiligung und Einreichung freuen wir uns.

Ausschreibung

Die Vernetzungsprojekte des CCCA werden zum zweiten Mal ausgeschrieben. Durch diverse Anfragen, Anforderungen und strategischen Entscheidungen, sind die Vernetzungsprojekte in der gegenwärtigen Ausschreibung in vier Kategorien geteilt. Dies ermöglicht es, besser auf unterschiedliche Projektanfordernisse reagieren zu können. Innerhalb der Kategorien ist eine freie Themenwahl gewünscht.

  • Verwaltung

Ziel: Fragen und Bedürfnisse der Verwaltung/Politik auf Bundes-, Landes- oder Gemeindeebene zu erheben und gemeinsam zu bearbeiten. Zusatzkriterium: Mindestens ein Partner aus Verwaltung

  • Wirtschaft

Ziel: Fragen und Bedürfnisse von Unternehmen und Wirtschaftstreibenden zu ermitteln und gemeinsam zu bearbeiten. Zusatzkriterium: Mindestens ein Partner aus der Wirtschaft

  • International

Die Außenwahrnehmung des CCCA ist weitaus positiver behaftet, als innerhalb des Vereins wahrgenommen. Eine internationale Vernetzung außerhalb des deutschsprachigen Raums wäre ein geeigneter Beitrag die bisherigen Aktivitäten des CCCA weiter zu promoten.

  • Freie Wahl

Diese Kategorie erlaubt es, Projekte zu verschiedensten Themen in unterschiedlichster Konstellation einzureichen. Partnerkonstellationen diversester Art sind möglich.

Einreichschluss: 30.09.2017 an servicezentrum@ccca.ac.at

Detaillierte Informationen zu den Vernetzungsprojekten finde Sie hier.

  • Call for papers: 2nd World Symposium on Climate Change Communication, Graz, Austria, 7th-9th February 2018

FOCUS, TOPIC AND FORMAT

The 2nd World Symposium on Climate Change Communication will focus on addressing the challenges in communicating climate change across various audiences, hence providing a platform for reflections on climate change communication research and practice. The symposium will also offer a concrete contribution towards a better understanding and in catalysing further action to better communicate climate change. Furthermore, the event will serve the purpose of showcasing experiences from research, field projects and best practice to foster climate change communication among various settings and audiences, which may be useful and which could be adapted and replicated elsewhere.

The "2nd World Symposium on Climate Change Communication" is being organized by the Research and Transfer Centre "Sustainable Development and Climate Change Management" of the Hamburg University of Applied Sciences (Germany), Manchester Metropolitan University, University of Graz, Austria and the International Climate Change Information Programme (ICCIP) in collaboration with a set of organisations. The symposium will be a truly interdisciplinary event, mobilizing scholars, social movements, practitioners and members of governmental agencies, undertaking research and/or executing projects on climate change communication across the world.

DEADLINES

Deadline for submission of abstracts: 30th July 2017
Deadline for submission of full papers: 30th September 2017
Deadline for registrations: 10th December 2017

Submission and abstract requirements are available at www.haw-hamburg.de/en/ftz-nk/events/communication/deadlines-and-sample-abstract.html

(Foundry_pixabay)
  • Wladimir Peter Köppen Preis

The Cluster of Excellence CliSAP offers the Wladimir Peter Köppen Award for Climate and Earth System Research 2017.

The award grants 5000 Euros.

The closing date for the current award is October 1., 2017.

The call addresses young researchers (up to 30 years of age) from all disciplines (Natural Sciences, Social Sciences, Economic Sciences and Hunanities) in the German‑speaking area.

Their dissertations have to show a clear relation to climate research. Advisors, professors and working group leaders are invited to recommend appropriate candidates.

You will find more information at: www.clisap.de

(futureearth.org)
  • Call for proposals: 2018 Cities and Climate Change Science Conference

The partner organisations of “Cities and Climate Change Science Conference: Fostering new scientific knowledge for cities based on science, practice and policy” are pleased to announce a call for proposals for sessions and abstracts. The conference will take place from 5 to 7 March 2018 in Edmonton, Canada (for more info please email info@citiesipcc.org). A full website with additional information will be launched by 1 September 2017.

The conference aims to inspire the next frontier of research focused on the science of cities and climate change. The primary goal of the conference is to assess the state of academic and practice-based knowledge related to cities and climate change, and to establish a global research agenda based on the joint identification of key gaps by the academic, practitioner and urban policy-making communities.

The deadline for submissions is 6 October 2017. Full information about the call for proposal for sessions and the call for abstracts can be found here.

Conference Themes

  1. Cities & climate change (Imperatives for action)
  2. Urban emissions, impacts and vulnerabilities (Science and practice of cities)
  3. Solutions for the transition to low carbon and climate resilient cities (Science and practice for cities)
  4. Enabling transformative climate action in cities (Advancing science and advancing cities)

For more information, please refer to www.futureearth.org

  • SGAN Award 2018

Nominations are now open for the second ISGAN Award of Excellence competition, Theme: "Smart Grids for Flexibility".

Eligible projects include pilot, demonstration, and deployment projects. Nomination period closes on October 13th, 2017.

Nominations are now open for the second ISGAN Award of Excellence competition, sponsored by the International Smart Grid Action Network (ISGAN), in partnership with the Global Smart Grid Federation (GSGF). The award will recognize excellence in innovation, integration, and transformation of smart grid systems. The ISGAN Award of Excellence in Smart Grids for Flexibility will advance smart grids by improving the flexibility of the grid by balancing supply and demand simultaneously, thereby reducing customer losses from power disruptions.

Theme: Smart Grids for Flexibility

Eligible projects include pilot, demonstration, and deployment projects.

Nomination period closes on October 13th, 2017.

Please find more information on the ISGAN Awards Website.

(www.makeourplanetgreatagain.fr)
  • Franco-German Fellowship Programme on Climate, Energy and Earth System Research under the French Initiative "Make our Planet great again"

The Paris Agreement on Climate Change poses unique challenges for science as the Parties recognized ''the need for an effective and progressive response to the urgent threat of climate change on the basis of the best available scientific knowledge''.

Germany and France are jointly supporting the implementation of the Paris Agreement. Both countries are leading the way with their coordinated fellowship programme to promote research in the areas of climate, energy and the Earth system. Under the French initiative "Make our planet great again", Germany and France are inviting researchers from all over the world to cooperate with German and French partners in advancing research in the following fields of sustainability science:

1. Research on climate change

2. Science for the energy transition

3. Research to understand the Earth system

Application deadline for Step 1: 13 October 2017

For further information, please refer to the following link: https://www.fona.de/climate-fellows

  • H2020 - Call for Horizon Prizes - Energiebereich

Die Europäische Kommission hat die Ausschreibung von drei Preisen veröffentlicht, die innovative Lösungsansätze für Herausforderungen im Energiebereich auszeichnen sollen. Die sogenannten "Horizon Prizes" belohnen mit einem jeweils festgelegten Preisgeld die beste und effektivste der eingereichten Lösungen für die in der Ausschreibung genannten Herausforderung, ungeachtet des für die Entwicklung gewählten Ansatzes.

CO2 reuse prize: Entwicklung von Produkten, die durch die Wiederverwertung von CO2 Emissionen reduzieren, Preisgeld 1,5 Mio. Euro.
Bewerbungsfrist: 03. April 2019

Low carbon hospital:
Installation von Kraft-Wärme-Kopplung in Krankenhäusern auf der Basis von erneuerbaren Energiequellen, Preisgeld 1 Mio. Euro.
Bewerbungsfrist: 03. April 2019

Photovoltaics meets history:
Integration von Solarenergie in historische Stadtbezirke, Preisgeld 750.000 Euro.
Bewerbungsfrist: 26. September 2018

Weitere Informationen: http://ec.europa.eu/research/horizonprize/index.cfm?pg=prizes

  • LIFE Call 2017

LIFE ist das Umweltfinanzierungsinstrument der Europäischen Union.

Der LIFE Call 2017 ist geöffnet: ec.europa.eu/environment/life/funding/life.htm