Austrian Panel on Climate Change


Das Austrian Panel on Climate Change APCC ist eine dauerhafte Einrichtung, die aus zumindest drei Positionen besteht:

  • 1 CCCA Vorstandsmitglied
  • 1 Stakeholder (Person aus öffentlicher Verwaltung, o.ä.)
  • 1 oder mehreren internationalen WissenschaftlerInnen

Das APCC soll folgende Anforderungen erfüllen:

  • mind. 1 Person mit Erfahrung mit Assessment Reports (IPCC/APCC) soll vertreten sein.
  • gute Abdeckung verschiedener Wissenschaftsbereiche (Natur- und Sozialwissenschaften).
  • Genderbalance

Dem Panel steht für jeden laufenden Special Report bzw. andere APCC-Produkt eine handlungsbevollmächtigte Person aus dem Projektkonsortium für Auskünfte zur Verfügung (z.B. Co-Chair, Lead-Author, ProjektmanagerIn, o.ä.). Das Panel kann weitere Auskunftspersonen hinzuziehen.

Die Mitglieder des Panels werden von der AG APCC vorgeschlagen. Dieser Vorschlag wird dem CCCA-Vorstand vorgelegt. Der CCCA Vorstand setzt die Mitglieder des Panel ein. Die Funktionsperiode dauert drei Jahre. Es besteht die Möglichkeit, dass Mitglieder wiedergewählt werden. Die Funktionsperiode kann gegebenenfalls auch auf die Dauer der Produkterstellung angepasst sein.

Das APCC erstellt nicht selbst Produkte, sondern stellt die Kontinuität und die Prozessqualität der APCC-Produkte sicher. Dies umfasst die Überprüfung des Review Prozesses hinsichtlich der Prozessqualität sowie der Qualifikation der GutachterInnen sowie der ausreichenden fachlichen Abdeckung der Inhalte des Berichts durch GutachterInnen.

Es überprüft, ob eine interdisziplinäre Bearbeitung des Themas stattfindet.

Es gibt Empfehlungen an den CCCA-Vorstand ab.

Es kann externe GutachterInnen und Review Editors für den Reviewprozess vorschlagen, das Finden und Organisieren der Review EditorInnen ist jedoch grundsätzlich Aufgabe des jeweiligen Projektkonsortium.

Nach Fertigstellung eines APCC-Produkts bestätigt das Panel schriftlich die Einhaltung der Qualitätskriterien.

 

Download (pdf): Beschreibung APCC