Organisationsstruktur des Projektes


Der AAR14 ist an die Sachstandsberichte des IPCC angelehnt. Er besteht aus 3 Bänden, denen jeweils 3-4 „Co-Chairs“ vorstehen.

Die Kapitel der Bände werden in der Regel durch 2 „Koordinierende LeitautorInnen“ (CLA) erarbeitet, die die Beiträge der „LeitautorInnen“ (LA) und  der „Beitragenden AutorInnen“ (CA) koordinieren. Organisator und Projekteinreicher ist das “Organisationskomitee“ (N. Nakicenovic/TU Wien und IIASA, H. Kromp-Kolb/BOKU; K. Steininger/Wegener Center Universität Graz).

Dem „Scientific Advisory Board“ (SAB) stehen J. Jäger (Independent Scholar), D. Jacob (Climate Service Center) und D. Messner (Deutsches Institut für Enwicklungspolitik) vor. Der externe Review wird vom IIASA unter der Leitung von K. Riahi und M. Rogner durchgeführt.

 

 

Finanzierung


Wie bei den Berichten des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) muss die fachliche Arbeit unentgeltlich erfolgen. Das Projekt des Klima- und Energiefonds in dessen Förderprogramm "Austrian Climate Research Programme" (ACRP) finanziert jedoch möglichst alle Sachkosten und administrative Unterstützungen (wie Workshops, Produktion des Berichtes (z.B. Graphiker, Druck), administrative Unterstützung für Coordinating Lead Autoren und Co-Chairs sowie Administration des externen Reviewprozesses.

 

 

Stakeholderbeteiligung


Die  Erstellung eines konsolidierten Überblicks über den Stand des Wissens zum Klimawandel  in Österreich (inklusive Klimwawandelfolgen, Anpassung und Emissionsminderung) und das Zusammenführen von bisher vorliegenden Forschungserkenntnissen schaffen wichtige Grundlagen für EntscheidungsträgerInnen aus Verwaltung, Interessensvertretungen, Privatwirtschaft und NGOs.

Der 1. APCC Stakeholder Workshop fand am 23. Jänner 2012  auf der TU-Wien statt. Rund 80 TeilnehmerInnen haben dort durch Ihre Interaktion mit den AutorInnen Inhalte und Struktur des Berichts von Anfang an mitgestaltet.
Der 2. Stakeholderworkshop wurde am 16. Juli 2013 ebenfalls auf der TU-Wien mit zahlreichen Interessierten und AutorInnen abgehalten.